Hans Joachim Baumann

Hans Joachim Baumann

Prediger des Bezirks Haßloch

Gaby Meißner

Gaby Meißner

Vorsitzende des Gemeinschaftsrats

Grundlagen der Arbeit

Grundlage und Richtschnur der Arbeit ist die Heilige Schrift Alten und Neuen Testamentes. Wir wissen uns den reformatorischen Bekenntnissen sowie dem Pietismus und der Erweckungsbewegung verpflichtet. Wir verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung und sind berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

Unsere Ziele

Wir wollen :

  • Menschen das Evangelium von Jesus Christus bezeugen und sie zum lebendigen Glauben an ihn einladen
  • Hilfe zur christlichen Lebensführung geben und zur Mitarbeit in unserer Gemeinschaft befähigen
  • zur Ausbreitung des Evangeliums in aller Welt beitragen
  • aus dem Evangelium begründete sozialdiakonische Verantwortung wahrnehmen


Geschichte

Die Wurzeln reichen zurück in die Zeit des innerkirchlichen Pietismus und der Erweckungsbewegung (18. und frühes 19. Jahrhundert); Repräsentanten dieser Bewegungen waren u.a.: Philipp Jakob Spener, N.L. Graf von Zinzendorf. Deren Impulse wurden in der Pfalz von Pfarrern der Protestantischen Landeskirche aufgenommen und weitergeführt. 1875 wurde der Pfälzische Evangelische Verein für Innere Mission e.V. gegründet; 1995 wurde dessen Name geändert in Evangelischer Gemeinschaftsverband Pfalz e.V.

Selbstverständnis

Der Verein ist als Verband landeskirchlicher Gemeinschaften ein freies Werk innerhalb der Evangelischen Kirche der Pfalz. Er ist dem Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband e.V. (Dachverband des innerkirchlichen Pietismus) sowie dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche angeschlossen.


Praxis unserer Arbeit

Wir verwirklichen das Ziel durch:

  • Gottesdienste, Bibelgesprächskreise, Gebetsstunden, Hauskreisarbeit;
  • musikalische Arbeit
  • Förderung der Äußeren Mission (z.B. "Aktion Brot für Kenya - Hilfe weltweit")

Finanzierung

Wir finanzieren uns aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und freiwilligen Sondergaben der Mitglieder und Freunde und erhalten keine regelmäßigen Festeinnahmen oder Zuschüsse aus dem kirchlichen Haushalt.